Kinderbetreuungsgeld

Kinderbetreuungsgeld erhalten alle Mütter und Väter, auch Pflege- und Adoptiveltern, unabhängig von der Erwerbstätigkeit vor der Geburt, wenn sie die Voraussetzungen für den Bezug des Kinderbetreuungsgeldes erfüllen. Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld hat immer nur ein Elternteil. Mütter bzw. Väter ohne aufrechtes Arbeitsverhältnis haben ab der Geburt des Kindes Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld. Wenn eine Frau Wochengeld beziehen, ruht der Anspruch auf Kinderbetreuungsgeld bis zum Ende des Wochengeldbezuges.

Voraussetzungen für den Bezug von Kinderbetreuungsgeld sind, dass:

  • für das Kind Anspruch auf Familienbeihilfe oder eine gleichwertige ausländische Leistung besteht
  • das Kind im gemeinsamen Haushalt lebt (Hauptwohnsitz)
  • die Zuverdienstgrenze pro Kalenderjahr nicht überschritten wird
  • der Mittelpunkt der Lebensinteressen in Österreich liegt
  • sich Eltern und Kind ohne österreichische Staatsbürgerschaft rechtmäßig in Österreich aufhalten.

Kinderbetreuungsgeld und die entsprechende Beihilfe werden ausschließlich auf Antrag gewährt. Die Anträge sind bei der zuständigen Krankenkasse zu stellen, bei der die anspruchsberechtigte Person versichert ist bzw. zuletzt versichert war.

Beachten Sie, dass für eine vollständige Auszahlung des Kinderbetreuungsgeldes ein entsprechender Nachweis der Mutter-Kind-Pass-Untersuchungen bei Ihrer Krankenkasse erbracht werden muss.

Genauere Informationen zum Thema Kinderbetreuungsgeld, den verschiedenen Bezugsmodellen, sowie über die Vorgehensweise bei der Beantragung erhalten Sie, wenn Sie unserer Linksammlung folgen.
 

Kinderbetreuungsgeld Varianten

Kinderbetreuungsgeld - Vergleichsrechner

Kinderbetreuungsgeld - Rechner Zuverdienstgrenze

Mutter-Kind-Pass und Kinderbetreuungsgeld

Kinderbetreuungsgeld für Grenzgängerinnen

Kinderbetreuungsgeld - Beantragung

Beihilfe zum pauschalen Kinderbetreuungsgeld - Beantragung


Informationen der Krankenversicherungsträger:

VGKK

SVA