Nach Schwangerschaftsabbruch

Eine Schwangerschaft mit einem Schwangerschaftsabbruch zu beenden, ist eine schwierige Entscheidung. Sowohl beim Abbruch einer ungewollten Schwangerschaft, als auch beim Abbruch einer eigentlich gewollten Schwangerschaft - nach pränataler Diagnostik - können seelische Belastungen auftreten.

Manche Frauen bewältigen diese Erfahrung ohne allzu grosse Probleme. Andere erleben den Schwangerschaftsabbruch zunächst als Erleichterung, fühlen sich aber später durch den Abbruch belastet. Trauer, allgemeine Niedergeschlagenheit, Zweifel über die Richtigkeit der Entscheidung, Gefühle der Einsamkeit, Depressivität, Schuldgefühle, körperliche Beschwerden bis hin zu traumatischen Erinnerungen können auftreten.

Manchmal gibt es konkrete Auslöser für das Auftreten solcher Beschwerden, wenn z.B. ein späterer Kinderwunsch nicht mehr in Erfüllung geht. Die Probleme können aber auch ohne erkennbaren Anlass auftreten.

Auch die Partnerschaft kann durch einen Schwangerschaftsabbruch belastet werden. Speziell dann, wenn ein Partner den Abbruch wollte, der andere jedoch nicht, sind Trennungen in der Folge nicht selten.

Egal wie lange der Abbruch zurück liegt, wir bieten betroffenen Frauen und Männern professionelle Begleitung an. Erfahrene Beraterinnen und Therapeutinnen ermöglichen in geschützter Atmosphäre das schmerzhaft Erlebte achtsam wahrzunehmen und einen heilsamen Umgang damit zu finden.

Wir sichern Ihnen Anonymität zu. Wir unterliegen einer gesetzlich geschützten Verschwiegenheitspflicht. Wenn Sie sich durch einen Schwangerschaftsabbruch belastet fühlen, aber mit niemandem sprechen wollen, haben Sie die Möglichkeit der anonymen Online-Beratung. Wir sind für Sie da.